Marx-Tagung »Die Zeit des Kapitals«

Dem Zeit­be­griff scheint kei­nes­wegs eine her­aus­ra­gen­de Bedeu­tung in Marx’ Kri­tik der poli­ti­schen Öko­no­mie zuzu­kom­men. So ent­wi­ckelt Marx im Kapi­tal kei­nen all­ge­mei­nen Begriff der Zeit, son­dern die spe­zi­fi­sche Zeit­lich­keit, in der das Kapi­tal in den ver­schie­de­nen Sphä­ren pro­zes­siert, erweist sich viel­mehr nur als Moment in der kon­kre­ten Ana­ly­se der jewei­li­gen Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se und Zir­ku­la­ti­ons­ak­te in ihrem Zusam­men­hang. Wie lässt sich vor die­sem Hin­ter­grund die spe­zi­fi­sche Zeit­lich­keit des moder­nen Kapi­ta­lis­mus genau­er ver­ste­hen? Wird sie von Zeit­dia­gno­sen der Kri­ti­schen Theo­rie rich­tig bestimmt, wenn Georg Lukács und Wal­ter Ben­ja­min die Zeit des Kapi­ta­lis­mus als eine gleich­för­mig-homo­ge­ne, abs­trak­te und lee­re Zeit rekon­stru­ie­ren? Und wie ver­hal­ten sich die­se Bestim­mun­gen zu dem mar­xis­ti­schen Gedan­ken, wonach kul­tu­rel­le und poli­ti­sche Phä­no­me­ne mit der öko­no­mi­schen Grund­struk­tur ver­ein­bar sein müs­sen, um nicht zu ver­schwin­den? Das Ver­ständ­nis davon, was wir ›Zeit‹ nen­nen, hat sich über die Jahr­hun­der­te eben­so gewan­delt wie ihre gesell­schaft­li­che Funk­ti­on und die Wei­se, in der wir sie erfah­ren. Inwie­weit kann die Marx­sche Öko­no­mie­kri­tik dazu bei­tra­gen, die Zeit im Kapi­ta­lis­mus genau­er zu ver­ste­hen?

Programm

Frei­tag, 10. Mai 2019

10:00 – 10:30       Eröff­nung

10:30 – 12:30       Semi­nar­pha­se I

*** Mit­tag­essen ***

13:30 – 15:00       Panel I:        

Pau­la Rau­ha­la (Tam­pe­re): Labor theo­ry of value and the pro­blem of the mea­su­rement of labor time

Nad­ja Rako­witz & NN von der Marx Bri­ga­de (Frank­furt): ›Zeit‹ in der frü­hen Schrift von Marx über Epi­kur und Demo­krit

*** Kaf­fee­pau­se ***

15:30 – 17:00       Panel II:  Jan Völ­ker (Ber­lin): Geschich­te der Schein­zeit

17:30 – 19:00       Key­note I:  A. Kiari­na Kor­de­la (Saint Paul, MN): Marx’s Times: a Mate­ria­list Theo­ry of Tem­po­ra­li­ty
Respon­se: Pau­la Rau­ha­la

Im Anschluss:   Emp­fang (Fest­saal)

20:30                 Auf­tritt des Aka­de­mi­schen Arbei­ter­lie­der­chors (Fest­saal)

Sams­tag, 11. Mai 2019

10:30 – 12:30       Semi­nar­pha­se II

*** Mit­tag­essen ***

13:30 – 15:00       Panel III:  Frank Engs­ter (Ber­lin): Geld, Maß und Zeit

*** Kaf­fee­pau­se ***

15:30 – 17:00       Panel IV: Nad­ja Rako­witz (Frank­furt): Kreis­lauf, Bewe­gung und Ver­knö­che­rung. Bedeu­tung der Zeit im Bd. 2 der Kri­tik der poli­ti­schen Öko­no­mie von Karl Marx

17:30 – 19:00       Key­note IIMicha­el Hein­rich (Ber­lin): Zeit­lich­keit und kapi­ta­lis­ti­sche Ver­ge­sell­schaf­tung

*** Abend­essen ***

Im Anschluss:    Bar­a­bend (Café KoZ)

Die Vor­trä­ge und Key­notes fin­den im Fest­saal, die Lek­tü­re­se­mi­na­re in den Räu­men K 2 und K 4 des Stu­die­ren­den­hau­ses auf dem Cam­pus Bocken­heim statt.